❝ Take a short look ❞
newsflash, information and more
Genre: game of thrones AU, fantasy

Ort: Westeros & Essos

Playstil: Sznentrennung

FSK: 18

Datum: 1112

❝ Get some Inplay-Infos ❞
the story we can tell
A song of gods and monsters

Wir sind ein Mittelalter Fantasy Forum welches auf den Geschichten von Game of Thrones und den Büchern von George R.R. Martin aufbaut. Dabei übernehmen wir sowohl die Regligionen, Länder und Eigenarten der verschiedenen Häuser mit ins Role Play Game (RpG), allerdings kann man keinen der Charaktere aus Buch- oder Serie spielen - da wir unsere eigene Storyline haben die wir verfolgen. Wir haben uns dazu entschlossen die Spielorte auf Essos und Westeros zu fokussieren, ebenso kann man die Avatare aus der bekannten Serie verwenden, jedoch dürfen sie nichts mit dem Originalen Charakter zu tun haben.
Auch haben wir alle Legenden die es gibt zum Leben erweckt, so sind die Menschen nicht die einzige Rasse die ihr Unwesen treibt, neben Drachen und Kindern des Waldes gibt es nun auch Sandschlangen, Hautwechsler, Wargen und natürlich Hexen, die unsere Welt noch um einiges Gefährlicher machen.
❝ KINGS AND QUEENS ❞
stalk me all you want
NereahNereah
Niall Niall
Darian Belaerys 
SkadiSkadi
Lys MormontLys Mormont
Bei Fragen, Anregungen oder Problemen kannst du dich zu jeder Zeit an eines der Teammitglieder wenden. Wir versuchen dir so schnell und vor allem gut wie möglich zu helfen und dich bei deinem Vorhaben zu unterstützen.

When you play the Game of Thrones, you win or you die
#1

FEMALE WANTEDS

in Vermisstenanzeige 12.03.2019 14:00
von ASOGAM-Team • 119 Beiträge

Hier findet ihr unsere Gesuche zum Weiblichen Part !
Wenn du interesse an einem finden solltest, freut uns das natürlich sehr! ♥



Für Member gilt:
⬇⬇⬇ • E I N F A C H - D R U N T E R - P O S T E N • ⬇⬇⬇



! KEINE PN'S AN DIESEN ACCOUNT !

zuletzt bearbeitet 12.03.2019 14:03 | nach oben springen

#2

RE: FEMALE WANTEDS

in Vermisstenanzeige 30.03.2019 22:19
von Arran Mormont • 21 Beiträge


Name | Alter | Geschlecht | Rasse | Tätigkeit | Avatar
ARRAN Mormont | Mitte 30 | männlich | Mensch | Erbe der Bäreninsel, ältester Sohn von Lord & Lady Mormont | Richard Armitage

Wichtig zu wissen
• engagiert || mutig || verantwortungsbewusst || standhaft || gerecht || wachsam || fähig || stark || bestimmt || ehrgeizig || energisch || reizbar || verwegen || grob || freimütig || mitreißend || beschützend || ungeduldig || loyal || aggressiv || impulsiv ||dominant || stur || selbstherrlich || wagemutig || stolz || abgehärtet || unnachgiebig || liberal [mehr oder weniger] •

Story
• Arran ist der erstgeborene Sohn von Lord Beor Mormont und Lady Lyara. Gemeinsam mit seinen jüngeren Geschwistern ist er auf der Bäreninsel aufgewachsen und wurde als Erbe des Hauses Mormont erzogen und ausgebildet. Obwohl er gut 10 Jahre älter ist, hat er besonders zu seiner Schwester Lys ein enges Verhältnis, der er das Bogenschießens beibringt und ihr zeigt, wie man mit einem Schwert kämpft. Später, als sie größer ist, geht sie an seiner Seite zum ersten Mal auf die Jagd. Zwar ist ihm bewusst, dass sie auf sich selbst achtgeben kann, dennoch hegt er einen starken Beschützerinstinkt für sie. Während sein Bruder mit zahlreichen Frauen seinen Spaß hat, gerne flirtet und das Leben genießt, gibt sich Arran zurückhaltender, obwohl auch er keine Schwierigkeiten hat, eine Gefährtin für die Nacht zu finden. Das ändert sich, als er bei einem Besuch in Deepwood Motte Gaelle begnet. Obwohl er eigentlich nicht daran glaubt, ist es Liebe auf den ersten Blick, eine Liebe, die außerdem erwidert wird. Zwar ist Beor anfangs nicht begeistert, aber Arran macht seinem Vater unmissverständlich klar, dass er Gaelle heiraten wird – mit oder ohne den Segen des Herren der Bäreninsel. Lange hält das Glück der beiden jedoch nicht, denn Gaelle stirbt bei der Geburt ihres ersten Kindes, und Arran schwört sich, nie wieder eine Frau zu heiraten. Sein Vater jedoch hat vollkommen andere Pläne: Das Vorhaben, Lys mit dem Lord von Tarth zu vermählen geht schief. Denn Lys weigert sich, wie ein Stück Vieh verkauft zu werden und setzt sich bei der erstbesten Gelegenheit ab. Auf dem besten Schiff der kleinen Flotte ihres Vaters, im Gepäck Langklaue, das Ahnenschwert der Familie. Der Aufruhr ist groß, Lord Mormont wutentbrannt. Arran fällt die zweifelhafte Ehr zu, nach Tarth zu reisen und dort unter Aufbietung all seines diplomatischen Geschicks diese Neuigkeit dem genarrten Bräutigam beizubringen. Vor Ort stellt er allerdings fest, dass sein Vater ihm zuvorgekommen ist und bereits eine neue Ehe arrangiert hat. Zwischen einer der vielen Töchter Lord Tarths – und Arran selbst. Wie ein Tier in der Falle erkennt Arran, dass keinen Ausweg für ihn gibt, und zähneknirschend schließt er den Bund der Ehe mit Daerya, um anschließend mit ihr und dem restlichen Gefolge die Heimreise zur Bäreninsel anzutreten. •

So Poste ich:
• Alter Post von dir •
Gerne auf Anfrage!



Vorname | Nachname
• [etwas zum Norden Passendes] | frei [keiner/Snow]•

Alter | Geschlecht | Rasse | Tätigkeit
• weiblich | ca. 30 | Jägerin, Schwertschwester, Vertraute...

Wunschavatar
• frei [Vetorecht] | Vorschläge:

Kelly Reilly [Fav]



Alyssa Sutherland




Das bist du
• Geliebte, Vertraute | lebenslustig, selbstbewusst, großherzig, freiheitsliebend, scharfzüngig, loyal ... •

Geschichte dahinter
We talked like lovers, and fought like friends.
One would think it’s her hair that captures his attention first, but it’s in fact her laughter - rippling through his mind like a wave crashing to the shore. She’s fierce and not impressed by his title, a warrior like him. When they kiss at last, they are both greedy and forceful like the winter surrounding them. The tenderness comes much later.

Seit einigen Jahren ist XX die Geliebte von Arran, vor allem aber eine seiner engsten Vertrauten, die ihm nicht nur mit Rat sondern auch ihrem Schwert zur Seite steht. Auf der Bäreninsel ist es üblich, dass auch Frauen den Umgang mit Waffen erlernen, wenn sie dies wünschen – und für XX kam nie etwas anderes in Frage. Sie hält mit ihrer Meinung nicht hinter dem Berg und hat auch keine Hemmungen, Arran unangenehme Wahrheiten an den Kopf zu werfen oder ihm die seine Sturheit vor Augen zu halten. Deshalb begleitet sie ihn natürlich auch nach Tarth, und sie gehört zu den wenigen, die genau weiß, was es für Arran bedeutet, erneut zu heiraten. Gleichzeitig bedeutet die Ehe aber das Ende ihrer Liebesbeziehung, was dazu führt, dass ihr zukünftiges Verhältnis noch ganz offen ist...

Die Hintergrundgeschichte sowie die persönlichen Familienverhältnisse sind grundsätzlich frei, wichtig ist als Rahmenbedingung nur, dass XX aus dem Norden stammt. Idealerweise von der Bäreninsel (optional: Bärenfrau.), aber bei entsprechender Story lasse ich mich durchaus auch von was anderem überzeugen. Jemand aus einem der Adelshäuser ist dagegen unpassend, wenn dann käme nur ein Bastard in Frage. Die Story im Detail und wie die weitere Beziehung nach Arrans ungewollter Eheschließung aussieht (können sie sich eine Freundschaft bewahren?) würde ich aber gerne gemeinsam austüfteln.

Probepost
• Probepost nein [ ] | ein alter [x] | ein neu verfasster [ ] | Probeplay [ ] •

Noch zu erwähnen wäre...
Gesucht wird kein Pair! Klar, ich wünsch mir natürlich das Übliche, wie z.B. dass du nicht gleich wieder verschwindest & du Ideen für deine eigene sowie für die gemeinsame Story mitbringst. Ich bin beruflich ziemlich eingespannt, deshalb muss man auf Posts von mir öfter auch etwas warten, Powerposting kann ich also definitiv nicht bieten. Dafür bin ich umgekehrt sehr geduldig, und ziemlich unkompliziert im Umgang

Wichtig sind mir darüber hinaus Rechtschreibung und Grammatik (auch wenn ich verspreche, dass ich nicht anfange, Kommas zu zählen). •


        

nach oben springen

#3

RE: FEMALE WANTEDS

in Vermisstenanzeige 31.03.2019 18:39
von Daerya Mormont • 7 Beiträge



Name | Alter | Geschlecht | Rasse | Tätigkeit | Avatar
• Daerya Mormont neè Tarth | 25 Jahre | weiblich | Mensch | Lady und Ehefrau | Amanda Seyfried •

Wichtig zu Wissen
• - wuchs als eines von unzähligen anderen Kindern des Lords von Tarth in Dämmerhall auf der Saphirinsel auf
- mit fünf Jahren lebte sie einige Monate in einem kleinen Dorf vor den Toren von Königsmund, um sich von einer schweren Lungenentzündung zu erholen
- mit neun Jahren verliert sie ihre Mutter, bei der Geburt eines weiteren Kindes
- als sie zwölf Jahre alt ist, geht sie mit einigen ihrer Geschwister an den königlichen Hof in Königsmund, um dort eine der unzähligen Hofdamen zu werden und eine gute Partie zu finden
- mit 15 schickt sie ihr Vater nach Lys zu ihrem Onkel; sie soll dort einen ihrer Cousins heiraten
- bevor es zu einer Hochzeit kommen kann, nimmt die Großmutter Daerya zu sich und sie bringt ihr alles über Alchemie bei
- als die Großmutter vor gut einem halben Jahr stirbt, kehrt sie nicht nur mit dem Wissen um unzählige, nützliche Tränke, Gifte und Heilpflanzen zurück, sondern auch mit einem kleinen Vermögen auf die Burg ihres Vaters zurück
- allerdings hat sie nicht wirklich lange etwas von ihrer Unabhängigkeit, weil ihr Vater sie mit Arran Mormont verheiratet, um ein dauerhaftes Bündnis mit dem Norden zu haben
- sie spricht fließend valyrisch und beherrscht einige andere Sprachen der freien Städte •

Story
• Vor 26 Jahren erblickte auf der Saphirinsel in Dämmerhall, das achte Kind von Lord Orys Tarth das Licht der Welt. Viel Aufmerksamkeit wurde ihr seitens des Vaters nie entgegen gebracht, war sie in seinen Augen nur eine von vielen. Immerhin war die Heirat mit Daeryas Mutter seine fünfte Ehe und wahrscheinlich auch nicht seine letzte. Dennoch wurde dem Mädchen, welche die helle Haut und die blonden Haare ihrer Mutter geerbt hatte, einer Tochter aus gutem Haus aus der freien Stadt Lys, die selbe Erziehung teil, wie all ihren anderen Schwestern. Während ihre Brüder die nötige Beachtung des Vaters bekamen, erfolgte die Erziehung der Mädchen aus dem Hause Tarth fast ausschließlich durch die Septa und die jeweilige Lady. Durch den hohen Verschleiß ihres Vaters an Ehefrauen war die Kindheit für alle Geschwister nicht sonderlich einfach. Die Ältesten erzogen die Jüngsten und durch die wechselnden Frauen, gab es auch immer wieder neue Kulturen und Bräuche, welche in Dämmerhall mit einzogen. Daerya hatte Glück, ihre Mutter blieb ihr bis zu ihrem neunten Lebensjahr erhalten, so dass sie viel von ihr über die freien Städte und Lys lernen konnte. Schon früh zeigte sich bei ihr ein gewisses Talent für das Singen und Tanzen und ihre Mutter förderte sie in dieser Richtung nur zu gerne. Aber genauso sehr liebte das blonde Mädchen es auch, ihre Nase in Bücher zu stecken und sie verschlang alles, was sie in die Finger bekommen konnte und wenn es noch so langweilig war und sie etwas über die verschiedenen Häuser von Westeros oder Pflanzen und ihre Wirksamkeiten las. So verlebte Daerya eine recht ausgelassene und freizügige Kindheit inmitten einer Großfamilie und einer Burg als Spielplatz.

Im Alter von fünf Jahren durfte sie einen ihrer älteren Brüder, auf einer ungefährlichen Schiffsreise den Schwarzwasser hinauf, begleiten. Jedoch erkrankte das Mädchen und ihr Bruder sah sich zum Handeln gezwungen. Entweder brach er an dieser Stelle ab, versetzte einige Händler und seine zukünftige Braut und kehrte um oder er vertraute fremden Maestern die Heilung seiner kleinen Schwester an... Er entschied sich für letzteres. Immerhin gab es noch genug andere Töchter in Dämmerhall und ihrem Vater würde das Fehlen der einen nicht weiter auffalle. Allerdings gab es im nächstgelegenen Dorf nur eine gewöhnliche alte Frau, die sich auf das zur Welt holen von Kindern und dem Versorgen von alltäglichen Wunden, spezialisiert hatte. Eine wirkliche Wahl hatte der junge Mann jedoch nicht, wenn er seine Schwester nicht qualvoll krepieren lassen wollte und so ließ er sie in Begleitung zweier Wachen in der Obhut der alten Frau und der Dorfgemeinschaft zurück und setzte seine Reise Richtung Harrenhal fort. Asherah, die alte, weise Frau bei der sie untergekommen war, kümmerte sich gut um die kleine Lady und es dauerte nicht lange, bis das Kind das schlimmste der Lungenentzündung überstanden hatte und wieder am Leben teilnehmen konnte. Es lagen Welten zwischen ihrem gewohnten Leben auf der Burg und dem Leben in dem kleinen, abgeschiedenem Dorf. Doch erstaunlicherweise brauchte sie nicht lange und fand Anschluss unter den Kindern im Dorf, allen voran die Enkelin von Asherah - Nereah. In dem gleichaltrigen Mädchen fand sie schnell eine Freundin und die beiden hingen bald wie siamesische Zwillinge aufeinander. Die vier Monate, welche sie in dem Dorf verbrachte, vergingen für Daerya wie im Flug, doch eines Tages legte das Schiff ihres Bruders am Flussufer an, um sie wieder mit zu nehmen und um der Heilerin den versprochenen Sold zu zahlen. Ein tränenreicher Abschied folgte zwischen den beiden Kindern, wussten sie, dass sie sich wahrscheinlich nie wieder sehen würden, zu unterschiedlich waren ihre Leben. Zurück in Dämmerhall, fügte sich der Blondschopf schnell wieder in das Leben einer kleinen, adligen Lady ein, auch wenn ihre Gedanken weiterhin bei ihrer Freundin Nereah und dem einfachen Leben in dem Dorf waren.

Im Alter von neun Jahren, ihre Mutter war das fünfte Mal schwanger, starb diese bei der Geburt des Kindes, ebenso das ungeborene Baby. Orys Tarth wartete gar nicht lange, bis er erneut heiratete. Dieses Mal eine wenig bedeutende Frau aus dem Hause Tyrell, welche das erste Mal in ihrem Leben die Möglichkeit hatte, wichtig zu sein und so führte sie gleich einige Änderungen ein und versuchte die in ihren Augen unbequemen Kinder gezielt los zu werden - zumindest vorüber gehend. So brachte sie einen Großteil der Nachkommen entweder als Knappen bei verbündeten Rittern oder als Hofdamen bei anderen, nahe gelegenen Burgen unter. Daerya, zwei ihrer Schwestern sowie drei ihrer Brüder wurden nach Königsmund geschickt. Während die Mädchen am Hof des dortigen Königs, ihre Fähigkeiten im höfischen Umgang verbessern sollten, wurden ihre Brüder auf verschiedene Adelshäuser in Königsmund aufgeteilt, um dort den Rittern als Knappen zu dienen und um später selber Ritter zu werden. Das Leben in dieser aufstrebenden Stadt gefiel Daerya. Jeden Tag gab es etwas neues zu entdecken und so kam sie auch erstaunlich schnell über den Tod ihrer Mutter hinweg. Sie war einfach so abgelenkt von ihrem neuen, aufregenden Leben, dass sie kaum Gedanken an ihre alte Heimat verschenkte. Wie damals als kleines Kind in dem Dorf am Schwarzwasser, fügte sie sich auch dieses Mal schnell ein und passte sich an. Plötzlich mit erstaunlich mehr Freiheiten ausgestattet, als in ihrem elterlichen Zuhause, nutzten die Schwestern die Gelegenheit und erkundeten die Stadt oder unternahmen mit dem Hofstaat kleinere Reisen in das nahe gelegene Umland. Bei einem dieser Ausflüge kam sie in die Nähe von Nereahs Dorf und sie nutzte die Gunst der Stunde und mit einem ihrer Brüder erkundeten sie ihre alte Heimat auf Zeit. Das ihre ehemalige Freundin noch hier leben könnte, daran glaubte das Mädchen fast gar nicht mehr, doch als sie in die Nähe des Hauses der Heilerin kamen, stand tatsächlich ein kleines, dunkelhaariges Mädchen in dem kleinen Garten. An diesem Tag sind reichlich Tränen der Freude geflossen, wurde viel erzählt und noch mehr Versprechen gegeben, dass man sich ja jetzt öfter wieder treffen könnte. Als Daerya an diesem Abend zu den anderen zurückkehrte, war sie überglücklich. Sie hatte ihre beste Freundin wieder gefunden. In den folgenden Wochen und Monaten sahen sich die beiden Mädchen immer wieder und so fanden sie schnell zu ihrer alten Vertrautheit zurück. Daerya war es egal, dass Nereah keine Adlige war, sie vertraute ihr und war ihre Freundin. Die Jahre vergingen, die Mädchen wurden älter und auch ihre Leben veränderten sich. Daerya war bewusst, dass sie jederzeit verheiratet werden könnte, sobald ihr Vater jemand passendes gefunden hätte. Das war es, was von ihr verlangt wurde - die Frau eines Lords zu werden. Wirklich Lust hatte sie nicht auf dieses Leben als Ehefrau und Mutter, hatte sie Zeit ihres Lebens, die wohl schlechtesten Vorbilder für diese Rolle gehabt. Die Angst wie ihre eigene Mutter oder eine ihrer unzähligen Stiefmütter zu enden, raubte ihr fast den Atem, träumte sie doch noch immer von der großen, erfüllten Liebe und einem Prinz hoch zu Ross, der ihr Herz erobert, wie in einem der unzähligen Bücher, welche sie gelesen hatte und in den Liedern, welche bei Festen gesungen wurden.

Als sie 15 Jahre alt war, meldete sich einer der Brüder ihrer Mutter bei ihrem Vater. Er hatte einen Sohn, nur ein wenig älter als Daerya und der das Familienunternehmen weiterführen sollte. Dafür fand ihr Onkel, wäre es doch schön, wenn alles in der Familie bleiben würde und eine Heirat zwischen Cousin und Cousine wäre ja nichts verkehrtes - Orys hätte eine Tochter weniger, um die er sich kümmern musste und er eine gute Schwiegertochter, die eh schon zur Familie gehört. Ihr Vater war von der Idee mehr als angetan und ohne lange Zeit verstreichen zu lassen, schickte er die junge Frau über das Meer in die freie Stadt Lys. Wieder hieß es Abschied nehmen für Nereah und Daerya, doch dieses Mal mit dem Versprechen, dass sie sich Raben schicken würden, so oft es ihnen möglich war. Ihr zukünftiger Prinz entpuppte sich schnell als ein zwar netter, aber mehr als schüchterner, junger Mann der von der selbstbewussten Erscheinung seiner Cousine so eingeschüchtert war, dass er in den ersten Monaten nach ihrer Ankunft, kein einziges Wort sagen konnte. So traute er sich schon kaum zu reden, aber im Beisein einer Fremden... Ihr Onkel sah das ganze gelassen und das die beiden ja eh noch genug Zeit hätten und so nahm dieser das blonde Mädchen erstmal nur als seine Nichte in die Familie auf, damit sich die beiden Kinder aneinander gewöhnen konnten. Daerya fiel trotz der Herzlichkeit der Familie ihrer Mutter, die Eingewöhnung in dieses sehr freizügige, leichte Leben auf der Insel äußerst schwer und nur langsam freundete sie sich mit dem Gedanken an, dass sie keine Lady mehr werden würde, sondern nur die Frau eines Geschäftsmannes - erfolgreich und wohlhabend zwar, aber auch überaus langweilig. Die ersten zwei Jahre auf Lys lebte sie bei ihrem Onkel und deren Familie, da sich immer noch nicht viel zwischen den beiden Kindern entwickelt hatte, griff die Großmutter der beiden ein und nahm Daerya mit der Begründung zu sich, dass sie Hilfe im Haushalt und Gesellschaft bräuchte. Da ihre Tochter nicht mehr am Leben sei, wäre die Enkelin ein adäquater Ersatz dafür. Ihr Onkel war erleichtert, ihrem Vater war es egal was mit seiner Tochter war, so lange er sich nicht mit durch füttern musste und mit dem Versprechen des Onkels jemand anderes für seine Nichte zu finden, war auch Orys Tarth beruhigt. Im Hause ihrer Großmutter blühte das sonst so ruhige Mädchen regelrecht auf. Ihre Großmutter erinnerte sie in so vielen Dingen an ihre eigenen Mutter und nach anfänglichen Sprachschwierigkeiten - Daerya beherrschte immer noch nur wenige Brocken Valyrisch - fanden die beiden Frauen zusammen. Im Beisein ihrer Großmutter passte sich Daerya an den Lebensstil und die Umgangsformen an, legte ihre oft zu warme und hochgeschlossene Kleidung ab und kleidete sich in den bunten, leichten Stoffen und freizügigen Schnitten wie die einheimischen Frauen. Ihre Großmutter achtete darauf, dass sie neben Valyrisch auch noch einige andere Sprachen lernte - zumindest die der Sklaven mit denen gehandelt wurde, um mögliche Aufstände rechtzeitig erkennen zu können und sie wies ihre Enkelin in das Geheimnis der Alchemie ein. Unzählige Pflanzen wuchsen in dem herrschaftlichen Anwesen an der Küste und mit fast allen ließ sich etwas Nützliches anstellen. Unerwünschte Schwangerschaften vorzeitig und unbemerkt beenden - die Haupteinnahmequelle ihrer Großmutter, welche auf einer Insel, die vor allem für ihre Freudenhäuser bekannt ist so selbstverständlich genommen wird, wie anderswo kleine Mittelchen gegen Kopfschmerzen. Darüber hinaus lernte sie, wie man Mittel zusammenbraute, welche Unpässlichkeiten hervorrufen, allzu aufdringliche Bewerber abhalten oder Rivalen kurzzeitig aus dem Weg räumen konnten. Für jedes 'Problem' gab es ein Mittelchen und die Großmutter gab ihr gesamtes Wissen - sowohl über Gifte, als auch über Heiltränke - an die Enkelin weiter. Daerya zog das Wissen wie ein trockener Schwamm auf und begann selbst unter den Augen ihrer Großmutter, eigene Tränke herzustellen. Das erste Mal in ihrem Leben, hatte die junge Frau eine echte Aufgabe in ihrem Leben und sie war erfüllt. Sie verschwendete keinen Gedanken mehr an ein tristes Leben in einer kalten, zugigen Burg an der Seite eines langweiligen Lords, sondern war glücklich im Hier und Jetzt, an der rauen Küste Lys und unter der warmen Sonne des Südens. Jeden möglichen Heiratskandidat ihres Onkels, schlug ihre Großmutter mit einer Reihe von Argumenten aus, dass dieser es bald leid wurde, sich an sein Versprechen gegenüber Lord Tarth zu halten. Doch leider konnten auch diverse Tränke das Alter und den Tod nicht aufhalten und Daeryas Großmutter schlief, gesegnet mit einem äußerst hohen Alter, glücklich und zufrieden ein. Zuvor hatte sie ihr Vermögen bereits an Daerya verschenkt und ihre Enkelin großzügig mit den teuersten Dingen ausgestattet, so dass sich ihre eigenen Kinder nur noch um die nicht beweglichen Erbstücke streiten brauchten. Um ihrem Onkel zuvor zu kommen, bevor dieser sie wieder an irgendeinen anderen befreundeten Geschäftspartner verkaufen konnte, packte die junge Frau ihre Sachen und erklärte ihm, dass sie zurück nach Westeros wolle und sie sehr dankbar über seine Gastfreundschaft wäre, aber sie ihre Heimat und ihre Familie, nach 10 Jahren vermisse. Ihr Onkel erklärte sich einverstanden und eines seiner nächsten Schiffe Richtung Westeros, steuerte Dämmerhall an. Daerya war wieder zuhause. Zuhause in einer ihr mittlerweile fremden Welt.

Ihr Vater war alles andere als begeistert, dass seine Tochter mit 25 noch immer nicht verheiratet war, war es in ihrer Gegend ein gesellschaftlicher Fauxpas, den er sich nicht leisten konnte. Er nahm sich jedoch vor, nach seiner eigenen anstehenden Heirat mit der Prinzessin der Bäreninsel, Daerya an den nächstbesten Ritter oder Lord - und sei dieser noch so verarmt - zu verschachern. Die junge Frau ahnte Schlimmes. Doch glücklicherweise konnte sich ihr Vater nicht zwei Hochzeiten gleichzeitig leisten und so hatte sie noch eine kleine Galgenfrist. Dachte sie zumindest... solange, bis Raben aus dem Norden eintrafen und schlechte Nachrichten brachten. Die Braut ihres Vaters war spurlos verschwunden und anstelle seiner Tochter, schickte der Lord der Bäreninsel seinen ältesten Sohn nach Tarth, damit dieser für das Bündnis der beiden Inseln eintreten könne. Nachdem die anfängliche blinde Wut verflogen war, fasste Orys Tarth den Entschluss, dass für diese Blamage nicht einfach nur irgendein Brautgeld zurückgezahlt werden könne, er wollte mehr und er wollte ein besiegeltes Bündnis mit dem Haus Mormont. Die beiden Oberhäupter fassten kurzerhand den Entschluss, zwei ihrer Kinder miteinander zu vermählen und da Orys mit Daerya eh so etwas vorhatte und es ihm egal war, wen oder was Daerya heiratet, solange dieser jemand einen respektablen Namen hatte, willigte er nur zu gerne in den Vorschlag von Mormont ein. In den Augen von Daerya brach eine Welt zusammen. Sie hatte nicht all die Jahre in Lys ohne Heirat überstanden, nur um nach ihrer Rückkehr in die Heimat, an irgendeinen unbekannten, wilden Prinzen aus dem Norden verkauft zu werden. Doch ihr Vater blieb stur. Sie war zu alt um wählerisch sein zu können und sie solle froh sein, dass ihre Familie dadurch einen zuverlässigen Bündnispartner bekommen konnte. Sie wusste, dass sie keine Wahl und ihr Vater Recht hatte. Ihr blieb nichts anderes übrig, als ihr Schicksal zu akzeptieren und die Frau von Arran Mormont zu werden. Einige Tage nach dessen Ankunft fand die Hochzeit statt. Immerhin war alles vorbereitet gewesen und kurze Zeit später stach auch schon ein Schiff mit ihrer reichlichen Mitgift und ihren Habseligkeiten Richtung Norden in See, während sie, in Begleitung von drei ihrer Geschwister und ihrer Dienerin, mit den Nordmännern über den Landweg zur Bäreninsel aufbrachen...


So Poste ich:
• Gerne bei Nachfrage •





Vorname | Nachname
• etwas passendes aus den freien Städten - du bist eine ehemalige Sklavin •

Alter | Geschlecht | Rasse | Tätigkeit
• Anfang 20 | weiblich | Mensch | Zofe •

Wunschavatar

Ihr müsst euch wohlfühlen
Vorschläge wären:

Kylie Bunbury


Freida Pinto


Das bist du
• du bist meine engste Vertraute und Zofe •

Geschichte dahinter
• Während meines Aufenthalts auf Lys bei meiner Großmutter, wurdest du mir als Zofe zugeteilt. Immerhin gehört es sich für eine Lady von Rang so - zumindest wenn man den Worten meiner Großmutter glauben durfte. Wir haben ein wenig Zeit gebraucht, eh wir wirklich miteinander warm geworden sind, aber da das Leben bei einer alten Kräuterhexe auf Lys nicht unbedingt sehr aufregend ist, blieb uns nicht wirklich viel übrig, wenn wir nicht einsam und jeder für sich versauern wollten. Im Laufe der Zeit entstand so eine wirklich gute und enge Freundschaft und als ich nach dem Tod meiner Großmutter zurück nach Tarth gegangen bist, habe ich dich mitgenommen. Immerhin hast du mir die letzten 10 Jahre gute Gesellschaft geleistet. Und auch jetzt zögerst du nicht lange und bleibst treu an meiner Seite, obwohl ich dir damals bereits die Freiheit geschenkt habe. •

Probepost
• Probepost nein [ ] | ein alter [ x ] | ein neu verfasster [ ] | Probeplay [ ] •

Noch zu erwähnen wäre...
• Das übliche Blabla. Habt Spaß und Interesse an der Geschichte und dem Charakter. Ich bin auch ein Freund von Drama im Play. Ihr könnt auch gerne eigene Ideen und Vorschläge mit einbringen und ich freu mich auf euch. •


        


zuletzt bearbeitet 31.03.2019 18:40 | nach oben springen

#4

RE: FEMALE WANTEDS

in Vermisstenanzeige 08.04.2019 13:40
von Alvin Lennister • 22 Beiträge



Name | Alter | Geschlecht | Rasse | Tätigkeit | Avatar
• Alvin Lennister | 40 | männlich | Mensch | König von Casterlystein | Tom Hiddleston •

Wichtig zu Wissen
CHARACTER cunning, calculating, protective, bitter, misty, grumpy, dangerous, a warrior, witty, wise, proud, serious, thoughtful, quiet, calm, concerned, patient, mature, responsible, harsh, lonely, unhappy LIKES apples; horses; the smell of lavender; stormy days; Valerys; his daughters; his wife {but don't tell her} DISLIKES jealousy {he himself is never jealous}; heat; monogamy; persecution of innocent people; the fact that he doesn't have sons; bees; being a king •

Story
" THEY CALL HIM THE MISTY LION. THEY SAY HE CAN'T LAUGH. THEY SAY HE CAN'T HAVE SONS. THEY SAY HE'S CURSED.
•••••••••••••••••••••••••••

Die Geburt Alvin Lennisters war ein mehr als freudiges Ereignis für das Haus der goldenen Löwen. Endlich wurde ihnen ein Erbe für das ebenso mächtige wie imposante Casterlystein geboren, das sich in ihrem Besitz befand. Entsprechend groß wurde die Ankunft des blondgelockten Jungen gefeiert, mit Wein und Tänzen, mit lauter Musik und unzähligen Lobsprüchen. Man wünschte dem Neugeborenen Gesundheit, Stärke und die Kraft, weise Entscheidungen zu treffen. Sollten diese Wünsche sich später bewahrheiten? Das muss wohl jeder für sich selbst entscheiden, wenn er Alvin heute sieht. Aber nun erst einmal weiter im Text.
Alvin war ein sehr fröhliches, munteres Kind. Aufgeweckt tollte er mit seinem Bruder Aemeric und seiner Schwester Adryana durch die Gänge oder ging an den Klippen baden. Jeder, der ihn kennen lernte, schrieb ihm ein sonniges Gemüt zu, in den Zeiten, in denen er noch nichts Schlechtes auf der Welt erlebt hatte. Im Schwertkampf bewies er sich immer wieder als ein exzellenter Krieger, wenn auch nicht seine tatsächliche Körperkraft seine Stärke war, sondern vielmehr sein wacher Geist. Er kämpfte nicht mit stumpfsinniger Muskelkraft, sondern mit Taktik, und wusste seine Wendigkeit einzusetzen. In seiner Kindheit und frühen Jugendzeit lernte er von seinem Vater alles, was er als späterer Erbe Casterlysteins brauchte. Sein Vater starb allerdings recht früh - Alvin war gerade einmal sechzehn Jahre alt, als ihm die Rolle des Königs zufiel, da sein Vater bei einem Reitunfall unter seinem Pferd begraben wurde. Ist es nicht jedermanns Traum, eine Krone auf dem Haupt zu tragen? Über ein solches Gebiet zu herrschen? Nein, nicht Alvins. In der Rolle des Königs fühlte er sich trotz all des Trainings nie wohl, obwohl er es nach außen hin niemals zeigen würde. Die große Last der Verantwortung wog schwer auf seinen jungen Schultern, machte ihn ernster und kühler. Er brauchte einen freien Kopf für alle zu treffenden Entscheidungen, Gefühle erwiesen sich dabei auf die Dauer eher als hinderlich. Er wollte und will auch heute noch ein guter König sein, ebenso wie sein Vater, und seinem Volk Frieden und Zufriedenheit bringen. Dennoch beschäftigt ihn stets das Gefühl, niemals an seinen Vater heranzureichen.
Nun, wo war ich? Ach ja, richtig. Nicht lange nach der Krönung ehelichte Alvin seine erste Ehefrau - eine Tully.
Alynne Tully. Eine reine Pflichtheirat, um ein lohnendes Bündnis einzugehen, das schon sein Vater lange begrüßt hatte. Für die Gleichaltrige hatte Alvin wenig übrig. Von Anfang an beschränkte seine Aufmerksamkeit sich für sie auf offizielle Anlässe und die Nächte, in denen er aus Pflicht ihr Bett teilte. Recht früh kam seine erste Tochter auf die Welt, ein Mädchen, dem Alvin ebenso wenig Aufmerksamkeit schenkte wie seiner Mutter, da er sich in der Vaterrolle noch nicht wohl fühlte. Nur langsam wuchs die Beziehung zu einer liebevollen Bindung heran, was Jahre dauerte. Nach dem Tod seiner Mutter blieben seine Geschwister seine einzigen richtigen Vertrauenspersonen. Als diese schließlich auch gewinnbringend heirateten, wurde Casterlystein plötzlich viel leerer. Alvin lächelte weniger, lachte nicht mehr, sprach mit einer Kälte in der Stimme, die einem das Blut in den Adern gefrieren lassen konnte. Mit den Jahren brachte ihm das den Beinamen "der trübselige Löwe" oder auch "der Nebellöwe" ein. Er zeigte Gnade, wenn er es für angemessen hielt und ließ gnadenlose Strafen verhängen, wenn er etwas als Unrecht ansah.
In den folgenden Jahren seiner Regentschaft wurde er Vater zweier weiterer Töchter. Auch vier Söhne brachte seine Frau zur Welt - doch diese kamen entweder bereits tot auf die Welt oder starben noch vor ihrem ersten Geburtstag. Der letzte Sohn - zu diesem Zeitpunkt waren Alvin und seine Frau etwa dreißig - riss seine Mutter mit sich in den Tod. Über die Jahre war zwischen den Eheleuten doch noch eine Art Freundschaft entstanden, weshalb ihr Tod den König schwerer traf, als er es selbst erwartet hätte. Dennoch ließ er sich keine Zeit, lange zu trauern, schließlich hatte er noch immer keinen Erben. Prompt ehelichte er die zweite Frau, diesmal eine Tyrell. Mit dieser hielt die Ehe allerdings nur etwa ein Jahr, sie starb bereits nach der ersten Geburt am Kindbettfieber - wieder ein Mädchen. Wenige Monde danach folgte die dritte Frau, mit der er bis heute verheiratet ist: Darlyne Tully. Die gutherzige junge Frau bringt wieder mehr Leben in die Burg. Sie hat ihm in den Jahren bislang noch kein Kind geschenkt und ist derzeit zum ersten Mal von ihm schwanger. Somit besteht endlich wieder Hoffnung auf einen Sohn. Das ist aber nicht die einzige Front, an der Alvin gerade kämpft. Die jüngsten Ereignisse haben ihn völlig aus der Bahn geworfen. Das Verschwinden seines Bruders, eine der wichtigsten Personen in seinem Leben, brach ihm das Herz. Nun will er alles tun, um seine geliebten Neffen und Nichten, zu denen er stets ein inniges Verhältnis pflegte und regen Briefwechsel mit ihnen und seinem Bruder führte, wenigstens zu schützen. Gleichzeitig wäre da auch noch die Tatsache, dass er theoretisch dazu verpflichtet ist, die Familie seiner Frau im Kampf gegen die Arryns zu unterstützen. Pflicht gegen Herz, heißt es nun.
Viele Schlachten also, die Alvin zu schlagen hat. •


So Poste ich:
• Auf Anfrage. •





Vorname | Nachname
• Darlyne (änderbar!) | Lennister, geborene Tully •

Alter | Geschlecht | Rasse | Tätigkeit
• ca 28 bis 35 | weiblich | am liebsten Mensch | Königin von Casterlystein •

Wunschavatar
Hier räume ich mir lediglich ein Vetorecht ein, auch rote Haare sind kein Muss, schließlich muss sie nicht zwingend jedes Klischee einer Tully erfüllen. Ein Vorschlag meinerseits wäre die wundervolle RACHEL SKARSTEN (♡) aus Reign.
{Ansonsten, schau dir doch mal LILY JAMES oder ELEANOR TOMLINSON an.}



Das bist du
• MY WIFE, MY QUEEN | loyal, liebevoll, familienbewusst, selbstbewusst, beharrlich, ausdauernd, intelligent, eifersüchtig, lebenslustig, besitzergreifend... Natürlich kannst du ihren Charakter nach deinen Wünschen anpassen. Allerdings wünsche ich mir eine Frau, die zwar hinter Alvin steht und ihn auch in schwierigen Zeiten unterstützt, aber trotzdem auch deutlich ihre eigene Meinung sagt. Sonst wäre es doch langweilig, oder? •

Geschichte dahinter
"Today I've seen him smile three times. Three times, and he even laughed!"
- "Are you sure?"
"I saw them. Him and his wife. He danced with her during a private little concert, as if they were fourteen and had just fallen in love."


Du bist Alvins mittlerweile dritte Ehefrau - seine erste war deine große Schwester. Kennengelernt habt ihr euch, wie für eine arrangierte Ehe nicht unüblich, erst vor dem Altar. Natürlich hattest du vorher schon Gerüchte und Geschichten über ihn gehört - der König, der nicht lächeln konnte, der König, dessen Frauen starben wie die Fliegen und der keine Söhne zeugen konnte... Du aber wolltest dir dein eigenes Bild machen, und das hast du. Ein recht zwiegespaltenes Bild, zugegeben. Einerseits behandelte er dich nie schlecht und hat seine weichen Momente, andererseits macht er keinen Hehl aus seinen Affären und verhält sich im Allgemeinen meistens eher kühl und abweisend. Die schönen Momente sind es, die dir Hoffnung geben, wie zum Beispiel euer erster gemeinsamer Ausritt, nachdem er dir seine liebste Fuchsstute schenkte. Seit etwa neun Jahren seid ihr nun bereits verheiratet und zu einer funktionierenden Einheit zusammengewachsen. Du wurdest eine Art Mutter für seine jüngste Tochter und Alvins engste Vertraute. Wenn er sich überhaupt jemandem anvertraute und sich nicht gerade mit einer Affäre vergnügte, dann dir. Seine Untreue hat dir schon immer missfallen, am liebsten würdest du all diese jungen Dinger vom Hof verbannen, und bei einigen konntest du dies sogar erreichen. Was jedoch sehr an eurer Ehe nagt ist die Tatsache, dass du ihm bisher in all den Jahren noch kein Kind schenken konntest. Vor ein paar Monden endlich die erlösende Nachricht: Du erwartest ein Kind vom König. Seither verbringt er noch öfter Zeit mit dir als zuvor und als du ihm die Nachricht überbrachtest, lächelte er so ehrlich wie schon lange nicht mehr. Im Moment sind die Zeiten aber eher wieder schwierig, denn sowohl Alvins eigene Familie als auch deine, welche sich gerade im Krieg befindet, benötigt die Unterstützung von Alvins Armee. Was die Zukunft noch bringt, wird sich also zeigen müssen. •

Probepost
• Probepost nein [ ] | ein alter [ ] | ein neu verfasster [ ] | Probeplay [ ] •
Das würde ich gern entscheiden, nachdem ich die Bewerbung gelesen habe.

Noch zu erwähnen wäre...
• Zunächst einmal freue ich mich, dass du bis hierher gelesen hast. Dafür gibt's schonmal einen Keks.
Was Darlyne und ihre Zukunft angeht, ist so gut wie nichts in Stein gemeißelt. Wichtig wäre mir nur, dass sie ein Kind erwartet und für Alvin ehrliche Zuneigung empfindet - wie tief diese geht, überlasse ich aber auch dir. Ob das Kind ein Mädchen oder Junge wird, ob sie es verliert oder nicht, all das möchte ich dir nicht vorgeben. Zwar suche ich hiermit kein vorher fest stehendes Pair, aber wenn es sich dahingehend entwickelt, habe ich auch nichts dagegen. Das wird das Play zeigen.
Natürlich wünsche ich mir jemanden, der ehrliches Interesse an der Dame und Lust auf eine spannende Story hat, die sicher viele Ups & Downs bieten wird. Meine Postdauer variiert sehr stark, aber ich hetze garantiert niemanden. Da ich allerdings längere Posts bevorzuge, wäre es toll, wenn das bei dir genauso ist.
Ansonsten: Ich freue mich riesig auf dich! •




nach oben springen


                                            Everything's better with some wine in the belly.

Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Sunniva Lennister
Besucherzähler
Heute war 1 Gast online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 140 Themen und 1349 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online: